AGB

AVG – Allgemeine Vertragsgrundlagen

Allgemeines

Die nachfolgenden Allgemeinen Vertragsgrundlagen (nachfolgend „AVG“) sind Bestandteil jedes Vertrages zwischen Petra Winkler (nachfolgend “Anbieterin” genannt) und dem jeweiligen Kunden.

Vertragsgegenstand

Die Anbieterin bietet auf ihren Webseiten verschiedene Dienstleistungen an wie Beratungen oder Seminare als auch Print- bzw. digitale Produkte (E-Books, Selbstlernunterlagen, Skripte, Checklisten, Mustervorlagen).

Geltungsbereich

Diese Allgemeinen Vertragsgrundlagen gelten für alle Verträge, deren Gegenstand der Verkauf von Produkten (Bücher, E-Books, Skripte, usw.) oder Dienstleistungen (Beratung/Coaching bzw. Seminare/Schulungen/Training) durch die Anbieterin ist sowie für den gesamten Geschäftsverkehr in diesem Zusammenhang. Als Besucher oder Kunde der Website können Sie diese AVG speichern und/oder ausdrucken. Die AVG gelten für die Dauer der Geschäftsbeziehung. Geschäftsbedingungen des Kunden oder andere Absprachen zwischen den Parteien finden nur Anwendung, wenn sie schriftlich vereinbart wurden.

Verkauf von Produkten

Die Anbieterin bietet über die Website gedruckte und auch digitale Bücher zum Verkauf an. Für die gedruckten Bücher gilt das Widerrufsrecht, es gilt jedoch nicht für digitale Bücher bzw. E-Books, die wie Software per Download heruntergeladen werden. Diese Bücher können nicht zurückgegeben werden. Eine Rückerstattung des Kaufpreises ist vom Einzelfall abhängig und nur möglich aus Kulanz.

Auftragserteilung und Vertragsschluss

Die Auftragserteilung für die Dienstleistung (Bestellung bzw. Buchung einer Beratung/eines Seminars/etc.) kann elektronisch per E-Mail, schriftlich per Post oder formlos (telefonisch, mündlich, persönlich) erfolgen. Im letzteren Fall wird die schriftliche Dokumentation nachgeholt. Der Vertrag kommt dadurch zustande, dass der Berater dem Kunden die Annahme des erteilten Auftrages per Post oder per E-Mail bestätigt. Die Ausführung des erteilten Auftrages durch den Berater steht dabei der ausdrücklichen Bestätigung des Auftrages gleich. Der Leistungsumfang des Vertrages wird durch den Auftrag (schriftlich oder in Textform), soweit er vom Berater angenommen wurde, begrenzt. Erweiterungen des Auftrags sowie Nebenabreden bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Dienstleistungen der Anbieterin

Der abgeschlossene Vertrag für die Bereiche Schulung, Training und Coaching ist ein Dienstvertrag. Die vereinbarten Leistungen werden auf Grundlage der vom Kunden bereitgestellten Informationen erbracht. Ein bestimmtes Ergebnis wird nicht geschuldet. Im Bedarfsfall ist die Anbieterin berechtigt, zur Vertragserfüllung andere Personen einzusetzen. Im Falle einer unverschuldeten Verhinderung (z.B. höhere Gewalt, Krankheit, sonstige nicht zu vertretende Umstände) kann die Anbieterin die vereinbarten Leistungen an einem zu vereinbarenden Ausweichtermin nachholen. Schadensansprüche des Kunden wegen der Verschiebung sind ausgeschlossen.

AVG – Abschnitt für Beratungen und für Veranstaltungen (Seminare/Trainings)

Anmeldung und Teilnehmerzahl

Ein Kunde ist vor, während und nach einer Veranstaltung selbst für sich verantwortlich und bestätigt mit der Anmeldung, dass er sich geistig und körperlich gesund fühlt und teilnehmen kann. Die Anmeldung/Buchung erfolgt per E-Mail oder Post oder online über die Website der Anbieterin und ist verbindlich. Bei Verfügbarkeit erhalten Sie eine Anmeldungsbestätigung in schriftlicher Form und eine Rechnung, die rechtzeitig vor Seminarbeginn zu begleichen ist. Je nach Veranstaltungskonzept erhalten die Teilnehmer kurz vor Veranstaltungsbeginn seminarbezogene Unterlagen (z.B. weitere Informationen zum Veranstaltungsort, bei manchen Seminaren ggf. auch ein Skript oder andere Unterlagen, um sich noch vor Seminarbeginn einlesen zu können).

Um die Veranstaltung effizient durchführen und eine gute persönliche Betreuung gewährleisten zu können, ist die Zahl der Teilnehmer begrenzt. Die jeweils gültige Mindest- bzw. Maximalzahl ist in der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung hinterlegt. Buchungen werden in der Reihenfolge von Anmeldeeingang bzw. Zahlungseingang berücksichtigt. Eine frühzeitige Anmeldung ist empfehlenswert. Darüber hinaus werden viele Online-Kurse auch als Einzelkurse angeboten.

Die Stornierung eines Seminars ist schriftlich, bei Anmeldung über das Internet auch per E-Mail möglich. Die Stornierung kann kostenfrei bis 30 Tage vor dem vertraglich vereinbarten Seminartermin erfolgen. Bei Absage bis fünfzehn Tage vor Seminarbeginn werden 50 Prozent der Teilnahmegebühr fällig. Bei späterer Absage oder Nichterscheinen wird die volle Seminargebühr erhoben. Eine bereits erfolgte Stornierung kann innerhalb von 14 Tagen vom Kunden widerrufen werden.

Von dieser Regelung unberührt sind sowohl das gesetzliche Verbraucherwiderrufsrecht als auch (bei Vorliegen eines gesetzlichen Rücktrittsgrundes) das gesetzliche Rücktrittsrecht des Kunden.

Leistungen

Sofern nicht anders geregelt beinhaltet die angebotene Leistungen die Teilnahme an der gebuchten Veranstaltung für eine Person sowie eine Teilnahmebescheinigung. Die Organisation von Getränken, Verpflegung bzw. evtl. einer Übernachtung bei einer Präsenzveranstaltung entnehmen Sie bitte der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung.

Bei einem Online-Kurs beinhaltet die angebotene Leistung die Teilnahme an einem Online-Kurs. Nach dem Aufrufen des letzten Kursabschnitts bleibt der Zugang zum Kurssystem noch für weitere zwei Wochen geöffnet. Abweichungen davon sind jedoch möglich, zum Beispiel weil der Kursteilnehmer verhindert ist, die letzten Aufgaben und Übungen zu absolvieren oder weil noch ein individueller Beratungstermin aussteht. Erst wenn der Kurs als abgeschlossen zu betrachten ist, wird der Zugang später geschlossen. Nach weiteren drei Monaten werden die Kursunterlagen des Teilnehmers auch im Admin-Bereich gelöscht.

Zahlung

Die Höhe der Seminargebühren sind in der jeweiligen Veranstaltungsbeschreibung zu finden. Der entsprechende Betrag ist nach Rechnungsstellung sofort und ohne Abzug fällig und vor der Veranstaltung auf das in der Rechnung genannte Konto zu überweisen oder über Paypal zu zahlen. Eine nur zeitweise Teilnahme berechtigt nicht zur Minderung der Veranstaltungskosten. Nach dem Eingang der Anmeldung wird eine Anmeldebestätigung mit Zahlungshinweisen verschickt. Nach Zahlungseingang wird der Seminarplatz verbindlich reserviert. Bei einer limitierten Teilnehmerzahl entscheidet die Reihenfolge der Zahlungseingänge über die Teilnahme.

Widerrufsrecht bzw. Rücktritt/Stornierungen durch Kunden

Das Widerrufsrecht ist bei (Online-)Seminaren im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten eingeschränkt, da es sich um Dienstleistungen handelt, die innerhalb eines genau angegebenen Zeitraums zu erbringen sind.

Falls Sie sich zu einem Online- bzw. Vor-Ort-Gruppenkurs mit festem Starttermin langfristig genug anmelden, gilt 14 Tage lang das gesetzliche Verbraucherwiderrufsrecht als auch (bei Vorliegen eines gesetzlichen Rücktrittsgrundes) das gesetzliche Rücktrittsrecht des Kunden. Sie können Ihre Teilnahme jederzeit per Brief oder E-Mail stornieren. Ein Rücktritt ist bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn möglich. Bei einem Rücktritt 30 Tage bis 14 Tage vor Beginn werden 50 Prozent der Teilnahmegebühr einbehalten, bei einer noch kurzfristigeren Absage oder bei Nichterscheinen die volle Teilnahmegebühr. Es steht Ihnen jedoch frei, einen Ersatzteilnehmer zu benennen.

Bei einem Online-Kurs besteht ebenfalls das gesetzliche Widerrufsrecht mit einer Frist von 14 Tagen. Bei einem Online-Kurs handelt es sich jedoch nicht um ein rückgabefähiges Produkt. Wird daher der Kurs als ein Einzelkurs noch vor Ablauf der Frist begonnen, so erlischt dieses Widerrufsrecht.

Absagen durch die Anbieterin

Bei zu geringer Teilnehmerzahl, Erkrankung von Referenten oder anderen wichtigen Gründen kann eine Veranstaltung abgesagt werden; bei Präsenzseminaren gilt dies in der Regel mit einer Frist von 14 Tagen, bei Online-Seminaren, bei denen auch noch kurzfristig Anmeldungen eingehen können, beträgt die Frist zwei bis drei Tage. Kann kein Ersatztermin vereinbart werden, wird die Teilnahmegebühr vollständig zurückerstattet. Weitergehende Ansprüche sind jedoch ausgeschlossen, bitte beachten Sie dies bei der Buchung der Anreise oder anderen Vorbereitungen auf ein Präsenzseminar.

Änderungsvorbehalt

Die Anbieterin ist berechtigt, das Veranstaltungsprogramm inhaltlich, methodisch und organisatorisch vor bzw. während der Veranstaltung vorzunehmen, soweit dies die Lerninhalte bzw. den Nutzen der Veranstaltung nicht wesentlich ändert. Im Bedarfsfall (z.B. Erkrankung, Unfall) kann zur Erfüllung eine andere, ähnlich qualifizierte Person eingesetzt werden.

Schweigepflicht

Die Anbieterin verpflichtet sich, über alle Informationen des Kunden, die ihr im Zusammenhang mit dem Auftrag bekannt werden, Stillschweigen zu wahren. Die Weitergabe an nicht mit der Durchführung des Auftrags beschäftigte Dritte darf nur mit Einwilligung des Kunden erfolgen.

Datenschutz

Die Anbieterin ist befugt, im Rahmen der Zweckbestimmung des Auftrags die anvertrauten personenbezogenen Daten des Kunden unter Beachtung der geltenden Datenschutzbestimmungen zu erheben, zu speichern und zu verarbeiten. Die Anbieterin weist hiermit darauf hin, dass insbesondere bei der Kommunikation über elektronische Medien (E-Mail, Telefon) die Vertraulichkeit der Inhalte aus technischen Gründen nicht zu gewährleisten ist. Die E-Mail-Kommunikation seitens der Anbieterin erfolgt in unverschlüsselter Form.

Urheberrechte

Die von der Anbieterin bereitgestellten Konzepte, Unterlagen und Lernmaterialien sind urheberrechtlich geschützt. Der Kunde erhält ein nicht ausschließliches, zeitlich und räumlich unbeschränktes, inhaltlich auf den Vertragszweck beschränktes Nutzungsrecht. Jede darüber hinausgehende Verwertung, ob entgeltlich wie unentgeltlich, ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Zustimmung der Anbieterin zulässig. Insbesondere gilt dies für Vervielfältigungen, Verbreitungen, Veröffentlichungen, Überlassung an Dritte und die Speicherung oder Verarbeitung in elektronischen Systemen. Das Entfernen von Urheberrechtsvermerken ist nicht zulässig.

Schlussbemerkungen

Änderungen des Vertrages oder dieser AVG, einschließlich des Schriftformerfordernisses, bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Sollten einzelne Bestimmungen dieser AVG unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt der Vertrag im Übrigen gültig. Die Vertragsparteien werden eine angemessene Ersatzregelung vereinbaren.

Erfüllungsort und Gerichtsstand

Für Verbraucher gilt deren Meldeanschrift als Gerichtsstand, bei Firmenkunden gilt die Anschrift der Anbieterin. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

Wirksamkeit

Sollten einzelne Passagen der AVG nach geltendem Recht ungültig sein, behalten alle anderen Passagen ihre Gültigkeit. Mit Erscheinen einer aktualisierten Fassung der AVG verlieren alle ältere Versionen ihre Gültigkeit.

 

suprcomonlineshop

Erstellt mit
Jetzt kostenlos
Shop eröffnen

 Einloggen

 |Ausloggen

 | Adminbereich| Ausloggen

suprS