AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen MetalClay Manufaktur

§ 1 Grundlegende Bestimmungen (Stand 16.08.2016)
Der Vertrag kommt mit dem im Impressum angegebenen Anbieter (nachfolgend Verkäufer oder Anbieter genannt) zustande. Die nachstehenden Vertragsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und sonstige Leistungen zwischen dem Verkäufer und dem jeweiligen Käufer (auch Verbraucher oder Besteller) in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Der Verkäufer weist auf diese Bedingungen im Rahmen des Bestellvorgangs ausdrücklich hin. Verbraucher im Sinne der nachstehenden Regelungen ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu einem Zwecke abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können.

§ 2 Warenangebot und Vertragsschluss
Die Warenangebote des Verkäufers im Internet stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung (Kaufangebot des Käufers). Käufer können ihr Kaufangebot schriftlich per Email oder über das im Online-Store des Verkäufers integrierte Bestellsystem abgeben. Der Verkäufer kann die Bestellung des Käufers durch den Versand einer Auftragsbestätigung per E-Mail oder durch die Auslieferung der Ware innerhalb von fünf Tagen annehmen. Die verbindliche Annahme des Angebots des Käufers (und damit der Vertragsabschluss) erfolgt in jedem Fall durch eine Bestätigung in Textform, in welcher dem Käufer die Bearbeitung der Bestellung oder Auslieferung der Ware bestätigt wird oder durch Zusendung der Ware.

Bei Eingang einer Bestellung in unserem Online-Store gelten folgende Regelungen: Der Verbraucher gibt ein bindendes Vertragsangebot ab, indem er die in unserem Online-Store vorgesehene Bestellprozedur erfolgreich durchläuft.

Die Bestellung erfolgt in folgenden Schritten:

  1. Auswahl der gewünschten Ware
  2. Bestätigen durch Anklicken des Buttons ‚Bestellen’
  3. Prüfung der Angaben im Warenkorb
  4. Bestätigung durch Anklicken des Buttons ‚zur Kasse’
  5. In einigen Fällen wenn gewünscht, Anmeldung im Online-Store nach Registrierung und Eingabe der Anmelderangaben (E-Mail Adresse und Passwort)
  6. Eingabe der Rechungs- und Lieferadresse
  7. Auswahl der Zahlmethode
  8. Bestätigung der Kenntnisnahme von AGB, Datenschutz- und Widerrufsbelehrung
  9. Nochmalige Prüfung bzw. Berichtigung der jeweiligen eingegebenen Daten
  10. Verbindliche Absendung der Bestellung

Der Verbraucher kann vor dem verbindlichen Absenden der Bestellung durch Betätigen der in dem von ihm verwendeten Internet-Browser enthaltenen ‚Zurück’-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Internetseite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Eingabefehler berichtigen bzw. durch Schließen des Internetbrowsers den Bestellvorgang abbrechen. Der Verkäufer bestätigt den Eingang der Bestellung unmittelbar durch eine automatisch generierte E-Mail (‚Auftragsbestätigung’). Mit dieser nimmt der Verkäufer das Angebot an.

Die farbliche Darstellung der Artikel auf der Internetseite kann je nach verwendetem Internetbrowser und Monitoreinstellungen des Bestellers geringfügig variieren; diese Abweichungen sind technisch nicht auszuschließen.

Warenauswahl, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache. Über die Bestelldaten, die AGB und die Angaben der Bestellbestätigung hinaus speichert der Verkäufer keinen gesonderten Vertragstext, der für den Kunden abrufbar wäre. Es empfiehlt sich deshalb, die Bestellbestätigungs-Mail sowie die AGB abzuspeichern und ggf. auszudrucken.

§ 3 Preise und Versandkosten
Die in den jeweiligen Angeboten angeführten Preise stellen die Preise für den jeweiligen Artikel dar. Sie beinhalten die Preisbestandteile wie Umsatzsteuer oder etwaiger sonstiger anfallenden Steuern. Die Versandkosten sind variabel, können je nach Angebot entfallen und oder extra erhoben werden. Die Höhe der Versandkosten richtet sich nach dem Empfängerland und beinhaltet in der Regel eine dem Artikel entsprechende Versicherung.

Nur bei grenzüberschreitender Lieferung können im Einzelfall (z.B. im Falle eines innergemeinschaftlichen Erwerbs) und/ oder Abgaben (z.B. Zölle) vom Käufer zu zahlen sein, jedoch nicht an den Verkäufer, sondern an die dort zuständigen Zoll- bzw. Steuerbehörden.

§ 4 Zahlungs- und Versandbedingungen
In unserem Shop stehen Ihnen folgende Zahlungsarten zur Verfügung:
Kreditkarte: Die Belastung Ihrer Kreditkarte erfolgt mit Abschluss der Bestellung.
Paypal: Sie bezahlen den Rechnungsbetrag über den Online-Anbieter Paypal. Sie müssen grundsätzlich dort registriert sein bzw. sich erst registrieren, mit Ihren Zugangsdaten legitimieren und die Zahlungsanweisung an uns bestätigen. Weitere Hinweise erhalten Sie beim Bestellvorgang.
Barzahlung bei Abholung: Sie können Ihre Ware bei der Abholung bar bezahlen.

Der Verkäufer behält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlungsarten auszuschließen.

Vom Verkäufer gelegte Rechnungen sind sofort zur Zahlung fällig. Der Verkäufer legt die gewünschte Ware während der Dauer der Zahlungsfrist für den Besteller zurück. Es obliegt dem Besteller, seine Zahlung so rechtzeitig zu bewirken, dass sie beim Anbieter innerhalb der Frist eingeht. Der Anbieter behält sich das Recht vor, vom Kaufvertrag zurückzutreten und die Ware anderweitig zu verkaufen, wenn die Zahlung bis Ablauf der Frist nicht eingegangen ist. Eine nach Rücktritt eingehende Zahlung des Bestellers wird dem Besteller erstattet.

Die Lieferung erfolgt weltweit. Der Verkäufer übergibt die zu liefernde Ware innerhalb von zwei Werktagen ab vollständigem Zahlungseingang an das Versandunternehmen, wenn die Ware im Warenbestand verfügbar ist. Sollte es sich um eine Bestellung für Anfertigungen auf Wunsch handeln, beträgt die Lieferfrist in der Regel 14-21 Tage am Datum der Bestellung.
Die Lieferdauer ist abhängig von der Lieferadresse (und Land) des Käufers, beträgt innerhalb Europas ca. zwei Werktage ab Übergabe durch den Anbieter.

Wenn die Lieferung an den Besteller fehlschlägt, weil der Besteller die Lieferadresse falsch oder unvollständig angegeben hat, erfolgt ein erneuter Zustellversuch nur, wenn der Besteller die Kosten für den erneuten Versand übernimmt. Der Anbieter wird dazu dem Besteller die erforderlichen Kosten einer erneuten Zustellung per E-Mail mitteilen. Ein erneuter Versand erfolgt erst nach Zahlungseingang dieser Kosten.

Bei Lieferstörungen infolge höherer Gewalt einschließlich Streik und Aussperrungen gelten die gesetzlichen Vorschriften. Der Besteller wird von der Zahlungsverpflichtung ebenso befreit, wie der Anbieter von der Lieferpflicht.

Der Käufer wird gebeten die Ware bei Lieferung umgehend auf Vollständigkeit, offensichtliche Mängel und Transportschäden zu überprüfen und Beanstandungen dem Verkäufer und dem Spediteur schnellstmöglich mitzuteilen. Wenn der Käufer Verbraucher ist (vgl. § 1 dieser AGB), bleiben die gesetzlichen Gewährleistungsansprüche auch dann in vollem Umfang erhalten, wenn der Käufer seiner Rügeobliegenheit nicht nachkommt.
Soweit Sie Verbraucher (vgl. § 1 dieser Geschäftsbedingungen) sind,  geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und der zufälligen Verschlechterung der verkauften Sache während der Versendung erst mit der Übergabe der Ware an Sie über, unabhängig davon, ob die Versendung versichert oder unversichert erfolgt.
Sind Sie kein Verbraucher (vgl. § 1 dieser Geschäftsbedingungen), erfolgt die Lieferung und Versendung auf Ihre Gefahr.
Liefert der Verkäufer die Ware auf Anforderung des Kunden an einen Dritten (Unternehmen, Hotelrezeption, etc.), findet die Übergabe im Sinne des § 446 BGB der Ware statt, sobald die Ware an den Dritten ausgeliefert wurde.

§ 5 Gewährleistung und Garantien

  1. Es besteht für die Waren ein gesetzliches Mängelhaftungsrecht mit folgenden Maßgaben:
    Bei gebrauchten Sachen beträgt die Gewährleistungsfrist abweichend von der gesetzlichen Regelung ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Die einjährige Gewährleistungsfrist gilt nicht für dem Verkäufer zurechenbare schuldhaft verursachte Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit und grob fahrlässig oder vorsätzlich verursachte Schäden bzw. Arglist des Verkäufers, im Fall von zugesicherten Eigenschaften sowie bei Rückgriffsansprüchen gemäß §§ 478, 479 BGB.
  2. Soweit Sie Unternehmer und somit eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft sind, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt (§ 14 Abs. 1 BGB), gilt abweichend von obigem § 5  Ziff. 1:
    a) Als Beschaffenheit der Ware gelten nur die eigenen Angaben des Verkäufers und die Produktbeschreibung des Herstellers als vereinbart, nicht jedoch sonstige Werbung, öffentliche Anpreisungen und Äußerungen des Herstellers.
    b) Sie sind verpflichtet, die Ware unverzüglich und mit der gebotenen Sorgfalt auf  Qualitäts- und  Mengenabweichungen zu untersuchen und offensichtliche Mängel binnen 7 Tagen ab Empfang der Ware dem Verkäufer schriftlich anzuzeigen, zur Fristwahrung reicht die rechtzeitige Absendung. Dies gilt auch für später festgestellte verdeckte Mängel ab Entdeckung.
    Bei Verletzung der Untersuchungs- und Rügepflicht ist die Geltendmachung  der Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.
    c) Bei Mängeln leistet der Verkäufer nach seiner Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.
    Schlägt die Mangelbeseitigung zweimal fehl, können Sie nach Ihrer Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.
    Im Falle der Nachbesserung muss der Verkäufer nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.
    d) Die Gewährleistungsfrist beträgt ein Jahr ab Ablieferung der Ware. Ziffer 2 Satz 2 gilt entsprechend.
  3. Die vorstehenden Einschränkungen und Fristverkürzungen gelten nicht für Ansprüche aufgrund von Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden
  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung sowie Arglist
  • bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten)
  • im Rahmen eines Garantieversprechens, soweit vereinbart
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Informationen zu gegebenenfalls geltenden zusätzlichen Garantien und deren genaue Bedingungen finden Sie jeweils beim Produkt und auf besonderen Informationsseiten im Shop.

Kundendienst: Sie erreichen den Kundendienst über Email: service@metalclay.de oder telefonisch unter 0621-44592867.

§ 6 Widerrufsrecht für Verbraucher
Für Verbraucher (vgl. § 1 dieser AGB) besteht ein gesetzliches Widerrufsrecht, über das der Verkäufer wie folgt belehrt:

Widerrufsbelehrung
Sie haben das Recht, innerhalb vierzehn Tage ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag in Textform zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Ware in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Gisela Backe, Ettlingerstr. 25, 68239 Mannheim, Telefon: +49 621 44592867, E-Mail: service(at)metalclay.de) mittels einer eindeutigen Erklärung /z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden. Hierzu können Sie auch folgendes Widerrufsformular nutzen: MusterWiderrufsformular.

Widerrufsfolgen
Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.
Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei den folgenden Verträgen:

  • Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind.

Ende der Widerrufsbelehrung

§ 7 Eigentumsvorbehalt
Die Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum des Verkäufers

§ 8 Transportschäden
Werden Waren mit offensichtlichen Transportschäden ausgeliefert, so reklamiert der Besteller solche Fehler möglichst sofort beim Zusteller und nimmt unverzüglich Kontakt zum Anbieter auf. Die Versäumung einer Reklamation oder Kontaktaufnahme hat für die gesetzlichen Ansprüche des Bestellers und deren Durchsetzung, insbesondere Gewährleistungsrechte keinerlei Konsequenzen. Der Besteller hilft dem Anbieter, dessen Ansprüche gegenüber dem Frachtführer bzw. Transportversicherung geltend machen  zu können.

§ 9 Abtretungsrecht
Die Abtretung von Rechten aus Verträgen nach diesen AGB und die Übertragung dieser Verträge insgesamt durch den Besteller bedürfen der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch den Anbieter.

§ 10 – Aufrechnungsrecht
Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Besteller nur dann zu, wenn dessen Gegenansprüche rechtskräftig gerichtlich festgestellt oder unbestritten sind oder schriftlich von Anbieter anerkannt wurden.

§ 11 – Zurückbehaltungsrecht
Der Besteller kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

§ 12 – Haftungsausschluss 
Die Verwendung der Produkte erfolgt auf eigene Gefahr des Bestellers. Schadensersatzansprüche des Bestellers sind ausgeschlossen. Der vorstehende Haftungsausschluss gilt auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, sofern der Besteller Ansprüche gegen diese geltend macht. Von dem Haftungsausschluss ausgenommen ist die Haftung für Schäden, die durch uns, unsere gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen verursacht wurden:

  • bei Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit
  • bei vorsätzlicher oder grob fahrlässiger Pflichtverletzung
  • bei Garantieversprechen, soweit vereinbart
  • soweit der Anwendungsbereich des Produkthaftungsgesetzes eröffnet ist.

Bei Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf (Kardinalpflichten) durch leichte Fahrlässigkeit von uns, unseren gesetzlichen Vertretern oder Erfüllungsgehilfen ist die Haftung der Höhe nach auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt, mit dessen Entstehung typischerweise gerechnet werden muss.
Im Übrigen sind Ansprüche auf Schadensersatz ausgeschlossen.

Die Datenkommunikation über das Internet kann nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht fehlerfrei und/ oder jederzeit verfügbar gewährleistet werden. Der Anbieter haftet insoweit weder für die ständige noch ununterbrochene Verfügbarkeit der Webseite und der dort angebotenen Dienstleistung.

§ 13 Rechtswahl und Gerichtsstand

  1. Für sämtliche Rechtsbeziehungen der Vertragsparteien gilt deutsches Recht unter Ausschluss der einheitlichen Kaufgesetze.
  2. Ausschließlicher Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen aus Verträgen, die diesen AGB unterliegen, ist Sitz des Verkäufers.
  3. Dasselbe gilt, wenn der Käufer keinen allgemeinen Gerichtstand in Deutschland oder der EU hat oder der Wohnsitz oder gewöhnliche Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. Die Befugnis, auch das Gericht an einem anderen gesetzlichen Gerichtstand anzurufen, beleibt hiervon unberührt.

§ 14 Schlussbestimmungen und Salvatoresche Klausel 
Der Anbieter erhebt die vom Besteller im Rahmen seines Einkaufs eingegebenen Daten zum Zwecke der Vertragsbearbeitung und -erfüllung. Soweit der Besteller für die Bezahlung seines Einkaufs den Dienst von PayPal benutzt, gelten für den Zahlungsvorgang die PayPal-Datenschutzbestimmungen. PayPal wird dabei als Erfüllungsgehilfe des Bestellers tätig, nicht des Anbieters.

Sollten sich einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen als unwirksam oder undurchführbar erweisen, oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen.  Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Plattform zur Online-Streitbeilegung („OS-Plattform“): www.ec.europa.eu.

suprcomonlineshop

Einloggen

Guten Tag, | Ausloggen

Guten Tag, | Adminbereich | Ausloggen